Die Reimheitsgebote

Das zweite Reimheitsgebot: Das UniVERSum lebt!

Wer sich einen Reim auf die großen und kleinen Ärgernisse des Alltags macht, geht leichter durch das Leben. Denn das UniVERSum lebt und bietet Stimmungsaufheller für jeden Anlass: Wenn man sich über die Cancel Culture ärgert, weil sie einem die frühkindlichen Faschingserinnerungen vermiest; oder über den inflationären Gebrauch des Wörtchens Narrativ, das im Politikersprech gerade so unglaublich „trendet“. Der Gleichklang sorgt außerdem für die nötige Gelassenheit, wenn borussiagelb und schwarz gestreifte Fluginsekten auf Marmeladenbrötchen landen, oder kleptomanische Waschmaschinen auf unergründliche Weise den Zweitstrumpf zur Erstsocke verschwinden lassen.
Wie bereits das erste Reimheitsgebot „Gegen Krisen wird angedichtet!“ wartet auf das Publikum ein sprachverspielter und wortgewitzter Abend mit Scherz, Satire, Ironie, Texten mit und ohne Reim – und sachdienlichen Hinweisen für weitere aufmunternde Behandlungsmethoden wie zum Beispiel das Therapeutische Duschen. Das Bühnenprogramm richtet sich an alle Menschen, die die Methode des Therapeutischen Reimens kennenlernen möchten.

Prädikat: stimmungsaufhellend, aktivierend, nachahmenswert

Das therapeutische Reimen hilft bei der Krisenbewältigung - denn Reime machen glücklich.

Das erste Reimheitsgebot: Gegen Krisen wird angedichtet!

Das Bühnenprogramm „Das Reimheitsgebot“ richtet sich an alle Menschen, die Krisen der kleineren oder größeren Art aus eigener Kraft nachhaltig bewältigen möchten und sich nichts mehr wünschen, als mit der Welt und sich selbst im Reimen zu sein. Gemäß dem Motto:

Spielt dir das Leben einen Streich:
Verzweifle bitte nicht sogleich.
Reimen hilft, drum dichte los
Und deine Laune wird famos!

Das Publikum lernt in einer gemeinsamen Gruppensitzung die Methode des Therapeutischen Reimens kennen. Es muss nicht aktiv mitarbeiten. Kann aber. Vor allem dann, wenn es wieder zuhause ist. Die Therapie war erfolgreich, wenn Sie nach diesem Abend in der Lage sind, bei Bedarf gegen Krisen jedweder Art anzudichten und zwar mit Themen jedweder Art. Einen Reim kann man sich nämlich auf vieles machen: auf das Putzen und Puzzeln genauso wie auf Orthopäden und Politiker. 

Prädikat: stimmungsaufhellend und aktivierend.

Videoauszüge finden Sie hier – und hier schon einmal eine kurze Einführung in das therapeutische Reimen: